Termine

NOEVENTS

Fotos
Besucher
HeuteHeute27
GesternGestern32
Diese WocheDiese Woche27
Dieser MonatDieser Monat965
GesamtGesamt60557
JoomGallery Stats for JoomGallery MVC BETA
  •   911

WappenFechtabteilung Eintracht Hildesheim

von 1861 e.V.

Sport für die ganze Familie

 

Herzlich Willkommen auf der Website der Fechter von Eintracht Hildesheim

Neu: Ab Januar 2015 gibt es eine Änderungen der Trainingszeiten. Es finden jetzt JEDEN Mittwoch ANFÄNGER- bzw. SCHNUPPERKURSE statt. Von 16:00 bis 18:00 Uhr findet Ihr uns in der Sporthalle Ochtersum der Renataschule. Interesse? Vorbeikommen und mittrainieren mit einem Olympiasilbermedailliengewinner.

Fechten ist eine Sportart- und das wissen wir alle nur zu gut – die nur bei einem kleinen und ausgesuchten Kreis von Sportfreunden äußerst beliebt ist. Alle die diesen Sport betreiben, werden immer wieder mit einem gewissen Erstaunen angesehen, wenn das Gegenüber von diesem besonderen Hobby erfährt. Ein Massensport wie es Fußball, Handball oder die Leichtathletik sind, wird Fechten niemals werden – und das ist auch gut so!

Gerade die Tatsache dass es kein Massensport ist, übte schon immer einen gewissen Reiz aus – abgesehen davon, dass man sich wie ein kleiner Musketier vorkommt, wenn man das erste mal ein Florett in der Hand hält und bekleidet mit einer noch viel zu großen Maske beim Meister seine erste Lektion erhält.

Sportfechten hat in Hildesheim eine lange Tradition. Bereits im Vereinsgründungsjahr 1861 ist im größten Breitensportverein Niedersachsens gefochten worden. Im Vorfeld der ersten olympischen Spiele der Neuzeit richtete Eintracht Hildesheim dann 1895 eine eigene "richtige" Fechtabteilung  ein. Mittlerweile liegt die Zahl der Aktiven in Hildesheim konstant bei 90 bis 100 Fechtern. Die Mehrzahl der Fechter ist zwischen 8 und 18 Jahren alt.

Weiterlesen...

PostHeaderIcon Vereinsmeisterschaft 2016

Nur Gewinner

Vereinsmeisterschaft 2016

Traditionell richten die Fechter immer ihre Weihnachts- und Vereinsmeisterschaft gleichzeitig aus. Doch dieses Jahr musste die Weihnachtsfeier leider abgesagt werden, da der Termin im Dezember 2015 kurzfristig vom Verband mit einer Landesmeisterschaft belegt wurde. Trotzdem kamen am Samstag, den 31. Januar 17 junge Fechter aus dem Nachwuchskader um Trainer Piotr Jablkowski in die Fechthalle Am Pfaffenstieg.

Gleich 7 Vereinsmeistertitel sind im Verlauf des Turniers vergeben worden. Es siegten Katharinna Bosch (2005), Tom Degenhardt (2006), Raphael Borkoff (2005), Linus Burgdorf (2004), Felix Paprotny (2003), Zoe Licata (2001) und Juliane Oppenländer (2003).

Die Vereinsmeisterschaft ist für mich auch immer eine Möglichkeit die neuen Mitglieder nebst Anhang kennen zu lernen. Wir wiederum versuchen unseren Sport vorzustellen und näher zu bringen. Deshalb habe ich mich sehr über die rege Anteilnahme gefreut. Tatsächlich sind Auf-/und Abbau, das Angebot an Kuchen, Getränke und Kaffee bemerkenswert und ohne vielfältigen Einsatz der großen Anzahl von Freiwilligen nicht zu schaffen. Dafür nochmals vielen Dank.

Markus Pieles

 

PostHeaderIcon Miles Pieles: "Goldener Abschied"

Braunschweig

Bei der diesjährigen Landesmeisterschaft der Florettfechter in der Altersklasse Aktive gelang dem Fechter Miles Pieles (Eintracht Hildesheim) ein sensationeller Coup. Er holte Gold und wurde Landesmeister. Der 19-jährige Abiturient plant nächstes Jahr eine längere Auslandsreise und wollte sich mit dem vorerst letzten, großen Turnier in seiner langjährigen Karriere von der Fechtszene verabschieden. Das ist ihm auch mit diesem Paukenschlag eindrucksvoll gelungen. Er ließ sich von den großen Namen auf der Teilnehmerliste nicht einschüchtern und kämpfte sich - mal cool und defensiv, mal angriffslustig - souverän durch die Vor- und K.O.-Runde. Im Viertelfinale hat Pieles den Axel Klages (TC Hameln) mit 15:12 , im Halbfinale den Malte Magerkurth (TC Hameln) mit 15:11 besiegt. Im Finale traf Pieles auf Lennart Reitz (FK Hannover). Beide Fechter kennen sich bereits sehr gut, sie haben schon unzählige Male miteinander gefochten und daher war es schwer den Gegner mit einem Angriff oder Finte zu überraschen. Trotzdem entwickelte sich der Fight zu einem echten Krimi. Es war ein erbitterter Kampf um jeden Zentimmeter der Planche und um jeden Punkt. Als auf der Uhr die letzten Sekunden runterliefen, stand es 10:10. Die Trainer und Zuschauer haben sich schon auf eine Verlängerung eingestellt , doch dann in der buchstäblich letzten Sekunde gelang dem Pieles der elfte Treffer, der ihn zum Landesmeister machte. Nicht nur er selbst, sondern auch Eintracht-Trainer Piotr Jablkowski war völlig aus dem Häuschen. „Waaahnsinn! So was habe ich noch nicht erlebt. Es war ein Kampf auf einem richtig hohen Niveau.“, sagte Jablkowski nach dem Kampf. Auch in dem anschließenden Mannschaftswettbewerb kämpften sich die Hildesheimer auf das Siegertreppchen. Das Team mit Miles Pieles, Enrique Pinto-Dominguez, Christian Lucasov und Marco Stolka unterlag zwar im Halbfinale der Mannschaft aus Braunschweig mit 45:17, konnte sich aber in der Begegnung um den dtitten Platz und die Bronzemedaillen gegen VfL Wolfsburg mit 45:29 durchsetzen.

Adam Stolka

 

PostHeaderIcon Huckup.31

Hildesheim

Mitte Juni hat in der Sporthalle „Am Pfaffenstieg“ das traditionelle Huckup-Turnier stattgefunden. Die Veranstaltung zählt seit Jahren zu den wichtigsten Events in der norddeutschen Fechtszene. Bereits zum 31-ten mal war die Fechtabteilung von Eintracht Hildesheim Gastgeber für die besten Florettfechter aus Niedersachsen und den benachbarten Bundesländern. Knapp 140 Fechter-innen haben an zwei Tagen im sportlichen Wettkampf die Klingen gekreuzt und in spektakulären Gefechten die Sieger ermittelt. Unter den zahlreichen Zuschauern gab es auch einige prominente Gäste. Am Samstag wurde das Turnier durch den Eintracht Vorsitzenden Rolf Altmann mit einer kurzen Ansprache persönlich eröffnet. Für unsere Sportler war die Veranstaltung ein Heimspiel und dem entsprechend stark war auch Eintracht auf der Planche vertreten. Bereits am ersten Tag gab es für Eintracht einen Medaillenregen. In der Altersklasse „B-Jugend“ gab es drei Medaillen. Die Damen Pia Burgdorf (Jg.2001) und Henriette Unbehaun (Jg.2002) erkämpften sich in spannenden Duellen jeweils eine Bronzemedaille. Der B-Jugentliche Nicolas Knabe (Jg.2001) sicherte sich mit einer guten Technik und Ausdauer eine Silbermedaille. Zum Abschluss des ersten Tages wurde die Ausbeute um zwei Goldmedaillen ergäntzt. In der Altersklasse „Junioren“ sind Aylin Reetz und Enrique Pinto Dominguez der Favoritenrolle gerecht geworden und haben sich souverän den Weg zum großen Finale erkämpft. Dort traf Reetz auf ihre langjährige Konkurentin Vanessa Will (MTV Soltau). Nach einem anfangs ausgeglichenem Kampf konnte Reetz im letzten Drittel das Tempo anziehen und die spannende Begegnung mit 15:10 für sich entscheiden. Im zweiten Finale kämpfte Enrique Pinto Dominguez gegen Max Spöthe (BW Buchholz).Obwohl Spöthe mit einem enormen Ergeiz kämpfte, konnte Pinto Dominguez den Kampfverlauf kontrolieren und den Sieg mit dem Endstand 15:11 feiern.

Weiterlesen...

 

PostHeaderIcon Landesmeisterschaften Schüler, B- und A-Jugend

„Der Landesmeistertitel und Gold goes to…“

..Juliane Oppenländer Eintracht Hildesheim. Es ist zwar keine Oscar Verleihung, aber für die gerade mal elfjährige Hildesheimerin aus dem Jugendkader der Fechtsparte von Eintracht Hildesheim ist es die Krönung der Saison 2014/15. Nachdem sie bereits Vereins- und Bezirksmeisterin wurde, hat sie bei der Landesmeisterschaft im Florettfechten in Buchholz noch eins draufgesetzt und souverän Gold und den Titel Landesmeisterin 2015 geholt. Mit acht Siegen in zehn Gefechten hat die talentierte Fechterin ihre Konkurrenz deklassiert und die höchste Auszeichnung, die in der Altersklasse „Schüler“ vergeben wird, gewonnen. Eine weitere Goldmedaille holte für Eintracht die Henriette Unbehaun im Mannschaftskampf Damenflorett B-Jugend. Weil Eintracht keine eigene Mannschaft aufstellen konnte, hat Unbehaun spontan eine Gemeinschaft  mit Uta Terlutter (SV Munster) und Gesa Dünkel (FC Soltau) gebildet. Im Halbfinale musste das Trio den Damen von SC Frisia gegenübertreten. Die Entscheidung hätte nicht knapper sein können, nach einem ausgeglichenen Kampf hat die Gemeinschaft Unbehaun, Terlutter, Dünkel mit 45:44 gewonnen. Im Finale gegen die SG Braunschweig/Buchholz ging es kaum weniger spannend zu. Auch diese Partie konnten unsere Damen mit 45:42 für sich entscheiden und wurden Landesmeister. Am nächsten Tag wurde die Meisterschaft mit Gefechten in der Altersklasse A-Jugend fortgesetzt. Auch in dieser Klasse konnten unsere Fechter einige Erfolge verbuchen.

Weiterlesen...

 

PostHeaderIcon Landesmeisterschaften der Junioren

Braunschweig

Noch sind auf den Oberarmen die blauen Flecken der letzten Gefechte nicht verheilt, da mussten sich unsere Fechter der nächsten Herausforderung stellen. „Die Saison 2015 ist sehr kurz und kompakt“, erklärt der Trainer Piotr Jablkowski .  „Bereits Ende April geht es mit den Deutschen Meisterschaften los und bis  dahin müssen die Bezirks- und Landesmeisterschaften in allen Altersklassen durch sein.“ Aber die Hildesheimer Truppe meistert den engen Terminplan mit Bravour. Immer wieder sorgt die Mannschaft von Jablkowski mit guten Platzierungen für Medaillen und Schlagzeilen.  Auch bei den Landesmeisterschaften der Junioren im Damen- und Herrenflorett, zu denen der  MTV Braunschweig eingeladen hatte, haben die Einträchtler eine führende Rolle gespielt. Im Einzelwettkampf  haben die Damen Aylin Reetz  und Jana Wicke sowie die Herren Enrique Pinto Dominquez und Christian Lucasov mit einer guten Leistung überzeugt und Plätze auf dem Siegertreppchen erreicht. Reetz und Pinto Dominguez konnten nach einem sechsstündigen Wettkampf die Silbermedaillen entgegennehmen, Wicke und Lucasov freuten sich über die Bronzemedaillen. Alle vier Hildesheimer haben damit die Spitzenpositionen in der niedersächsischen Rangliste gefestigt und die Tickets für die Deutschen Meisterschaften so gut wie sicher. Landesmeister wurden  Melissa Liebig (ASC Göttingen) und Lorenz Bahner (TSV Hitzacker). Auch in den anschließenden Mannschaftswettkämpfen konnten sich die Zuschauer an spannenden und zum Teil dramatischen Gefechten erfreuen. Bei den Herren ist das Finale Eintracht gegen Braunschweig fast schon Tradition. Leider gelang es dem jungen Hildesheimer Team: Enrique Pinto Dominquez, Christian Lukasov und Marco Stolka (die beiden letzteren Fechter sind noch in der A-Jugend) nicht, den Erfolg vom letzten  Jahr zu wiederholen. Nach einem frühen Rückstand schafften sie es nicht, trotz größter Anstrengungen, an den Gegner ranzukommen und verloren die Auseinandersetzung mit 45:40. Wie man es besser machen kann, zeigten nun paar Minuten später die Hildesheimer Damen: Aylin Reetz, Jana Wicke und die A-Jugendliche Louisa Sölter. Im Finale gegen WSC Frisia  konnten sie von Anfang an das Geschehen kontrollieren und die Begegnung souverän mit 45:27 für sich entscheiden.

Adam Stolka


 
werbungwerbungartwork