Termine
Fotos
Besucher
HeuteHeute4
GesternGestern22
Diese WocheDiese Woche155
Dieser MonatDieser Monat648
GesamtGesamt46138
JoomGallery Stats for JoomGallery MVC BETA
  •   827

WappenFechtabteilung Eintracht Hildesheim

von 1861 e.V.

Sport für die ganze Familie

 

Herzlich Willkommen auf der Website der Fechter von Eintracht Hildesheim

Neu: Ab Januar 2015 gibt es eine Änderungen der Trainingszeiten. Es finden jetzt JEDEN Mittwoch ANFÄNGER- bzw. SCHNUPPERKURSE statt. Von 16:00 bis 18:00 Uhr findet Ihr uns in der Sporthalle Ochtersum der Renataschule. Interesse? Vorbeikommen und mittrainieren mit einem Olympiasilbermedailliengewinner.

Fechten ist eine Sportart- und das wissen wir alle nur zu gut – die nur bei einem kleinen und ausgesuchten Kreis von Sportfreunden äußerst beliebt ist. Alle die diesen Sport betreiben, werden immer wieder mit einem gewissen Erstaunen angesehen, wenn das Gegenüber von diesem besonderen Hobby erfährt. Ein Massensport wie es Fußball, Handball oder die Leichtathletik sind, wird Fechten niemals werden – und das ist auch gut so!

Gerade die Tatsache dass es kein Massensport ist, übte schon immer einen gewissen Reiz aus – abgesehen davon, dass man sich wie ein kleiner Musketier vorkommt, wenn man das erste mal ein Florett in der Hand hält und bekleidet mit einer noch viel zu großen Maske beim Meister seine erste Lektion erhält.

Sportfechten hat in Hildesheim eine lange Tradition. Bereits im Vereinsgründungsjahr 1861 ist im größten Breitensportverein Niedersachsens gefochten worden. Im Vorfeld der ersten olympischen Spiele der Neuzeit richtete Eintracht Hildesheim dann 1895 eine eigene "richtige" Fechtabteilung  ein. Mittlerweile liegt die Zahl der Aktiven in Hildesheim konstant bei 90 bis 100 Fechtern. Die Mehrzahl der Fechter ist zwischen 8 und 18 Jahren alt.

Weiterlesen...

PostHeaderIcon Landesmeisterschaften Schüler, B- und A-Jugend

„Der Landesmeistertitel und Gold goes to…“

..Juliane Oppenländer Eintracht Hildesheim. Es ist zwar keine Oscar Verleihung, aber für die gerade mal elfjährige Hildesheimerin aus dem Jugendkader der Fechtsparte von Eintracht Hildesheim ist es die Krönung der Saison 2014/15. Nachdem sie bereits Vereins- und Bezirksmeisterin wurde, hat sie bei der Landesmeisterschaft im Florettfechten in Buchholz noch eins draufgesetzt und souverän Gold und den Titel Landesmeisterin 2015 geholt. Mit acht Siegen in zehn Gefechten hat die talentierte Fechterin ihre Konkurrenz deklassiert und die höchste Auszeichnung, die in der Altersklasse „Schüler“ vergeben wird, gewonnen. Eine weitere Goldmedaille holte für Eintracht die Henriette Unbehaun im Mannschaftskampf Damenflorett B-Jugend. Weil Eintracht keine eigene Mannschaft aufstellen konnte, hat Unbehaun spontan eine Gemeinschaft  mit Uta Terlutter (SV Munster) und Gesa Dünkel (FC Soltau) gebildet. Im Halbfinale musste das Trio den Damen von SC Frisia gegenübertreten. Die Entscheidung hätte nicht knapper sein können, nach einem ausgeglichenen Kampf hat die Gemeinschaft Unbehaun, Terlutter, Dünkel mit 45:44 gewonnen. Im Finale gegen die SG Braunschweig/Buchholz ging es kaum weniger spannend zu. Auch diese Partie konnten unsere Damen mit 45:42 für sich entscheiden und wurden Landesmeister. Am nächsten Tag wurde die Meisterschaft mit Gefechten in der Altersklasse A-Jugend fortgesetzt. Auch in dieser Klasse konnten unsere Fechter einige Erfolge verbuchen.

Weiterlesen...

 

PostHeaderIcon Landesmeisterschaften der Junioren

Braunschweig

Noch sind auf den Oberarmen die blauen Flecken der letzten Gefechte nicht verheilt, da mussten sich unsere Fechter der nächsten Herausforderung stellen. „Die Saison 2015 ist sehr kurz und kompakt“, erklärt der Trainer Piotr Jablkowski .  „Bereits Ende April geht es mit den Deutschen Meisterschaften los und bis  dahin müssen die Bezirks- und Landesmeisterschaften in allen Altersklassen durch sein.“ Aber die Hildesheimer Truppe meistert den engen Terminplan mit Bravour. Immer wieder sorgt die Mannschaft von Jablkowski mit guten Platzierungen für Medaillen und Schlagzeilen.  Auch bei den Landesmeisterschaften der Junioren im Damen- und Herrenflorett, zu denen der  MTV Braunschweig eingeladen hatte, haben die Einträchtler eine führende Rolle gespielt. Im Einzelwettkampf  haben die Damen Aylin Reetz  und Jana Wicke sowie die Herren Enrique Pinto Dominquez und Christian Lucasov mit einer guten Leistung überzeugt und Plätze auf dem Siegertreppchen erreicht. Reetz und Pinto Dominguez konnten nach einem sechsstündigen Wettkampf die Silbermedaillen entgegennehmen, Wicke und Lucasov freuten sich über die Bronzemedaillen. Alle vier Hildesheimer haben damit die Spitzenpositionen in der niedersächsischen Rangliste gefestigt und die Tickets für die Deutschen Meisterschaften so gut wie sicher. Landesmeister wurden  Melissa Liebig (ASC Göttingen) und Lorenz Bahner (TSV Hitzacker). Auch in den anschließenden Mannschaftswettkämpfen konnten sich die Zuschauer an spannenden und zum Teil dramatischen Gefechten erfreuen. Bei den Herren ist das Finale Eintracht gegen Braunschweig fast schon Tradition. Leider gelang es dem jungen Hildesheimer Team: Enrique Pinto Dominquez, Christian Lukasov und Marco Stolka (die beiden letzteren Fechter sind noch in der A-Jugend) nicht, den Erfolg vom letzten  Jahr zu wiederholen. Nach einem frühen Rückstand schafften sie es nicht, trotz größter Anstrengungen, an den Gegner ranzukommen und verloren die Auseinandersetzung mit 45:40. Wie man es besser machen kann, zeigten nun paar Minuten später die Hildesheimer Damen: Aylin Reetz, Jana Wicke und die A-Jugendliche Louisa Sölter. Im Finale gegen WSC Frisia  konnten sie von Anfang an das Geschehen kontrollieren und die Begegnung souverän mit 45:27 für sich entscheiden.

Adam Stolka


 

PostHeaderIcon Bezirksmeisterschaften 2015

"Ein Dutzend Medaillen für unsere Fechter"

Hildesheim

Angefeuert vom heimischen Publikum ist es den Fechtern von Eintracht Hildesheim gelungen, während der Bezirksmeisterschaften 2015 einen großartigen Coup zu landen. Die Mannschaft vom Trainer Piotr Jablkowski hat sage und schreibe zwölf Medaillen gewonnen und war damit das erfolgreichste Team des Turniers. Insgesamt 65 Fechter, quer durch alle Altersklassen, haben sich in der Sporthalle am Pfaffenstieg versammelt um sich im sportlichen Wettkampf zu messen und die Bezirksmeister zu küren. Vor allem für die Jahrgänge Schüler und B-Jugend war die Teilnahme an dem Turnier eine willkommene Gelegenheit sich in der Fechterszene zu beweisen und "die ersten Sporen zu verdienen". Den ersten Meistertitel holte die JulianeOppenländer. Die talentierte Elfjährige gewann in ihrer Altersklasse souverän Gold. Zwei weitere Titel und Goldmedaillen holten die erfahrene Fechterin Jana Wicke (Florett) und der Degenspezialist Stefan Wolfteich. Silbermedaillen gewannen: Lunis Katholnigg, Gilbert Becker, Christian Lucasov (Florett) und Björn Stöckemann (Degen). Mit fünf Bronzemedaillen von Louisa Sölter, Hendrik Sölter, Nicolas Knabe, Noah Gollnick und Marco Stolka wurde die Medaillenausbeute auf ein Dutzend erhöht. Auch der Abteilungsleiter Markus Pieles war mit dem Turnierverlauf zufrieden. „Vielen Dank an alle Eltern und die ehrenamtlichen Helfer, die unsere Fechtsparte unterstützen", meinte Pieles nach der Veranstaltung.

Adam Stolka

 

PostHeaderIcon Herrenhäuser Schwert

Hannover

Unsere Fechter haben vom Wettkampf „Herrenhäuser Schwert“ (Ausrichter TK Hannover) in der Altersklasse Damen- und Herrenflorett drei Medaillen mit nach Hause gebracht.

In der Disziplin Damenflorett glänzten Aylin Reetz und Jana Wicke mit guter Technik und starken Nerven. Nach einem glatten Durchmarsch  hat Reetz das Finale erreicht und musste mit Melissa Liebig aus Göttingen um die Goldmedaille kämpfen. Bei einem Stand 14:12 haben sich bei Reetz die Anstrengungen des Tages bemerkbar gemacht. Sie hatte Mühe den Kampf zu kontrollieren und ließ die Gegnerin zwei Treffer setzen - der nächste Treffer sollte also über den Sieg oder Niederlage entscheiden. Aber sie riss sich zusammen. Nach einem erbitterten Kampf konnte Retz mit der allerletzten Kraft den 15. Punkt erzielen und den Fight  gewinnen. Erschöpft aber überglücklich nahm  sie später die Urkunde und Goldmedaille entgegen. Neben ihr konnte die  Vereinskollegin Jana Wicke Platz auf dem Siegertreppchen  nehmen. Wicke hat sich ebenfalls mehrere spannende Duelle geliefert (unter anderem 15:14 im Viertelfinale und 8:15 im Halbfinale)und gewann Bronze. Auch die Herren  Enrique Pinto Dominguez und Christian Lucasov haben den Trainer mit einer guten Leistung überzeugt. Pinto Dominguez gewann Silber. Nach packenden und  kräftezehrenden Auseinandersetzungen (15:9 gegen Ulrich Bode von SV Uetze und 15:14 gegen Malte Magerkurth aus Hameln), stand er im Finale dem Braunschweiger Christian Zoll gegenüber. Obwohl Pinto Dominguez alles mobilisierte, musste er sich dem erfahrenen Zoll geschlagen geben. Der zweite Hildesheimer, Christian Lucasov, der offiziell noch in der A-Jugend startet, belegte einen guten siebten Platz.

Der Trainer Piotr Jablkowski zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden. „Aus meiner Sicht war das heute ein gelungenes Turnier“, sagte er nach der Veranstaltung.

Adam Stolka

 

PostHeaderIcon Landesmeisterschaft Aktive

Bronze und Silber für Eintrachts Fechter

Braunschweig. Bronze im Degenwettkampf und Silber für die Herrenmannschaft im Florett. Das ist die Erfolgsbilanz der Fechter von Eintracht Hildesheim während der Landesmeisterschaft für Aktive, die am letzten Wochenende in Braunschweig stattgefunden hat. In der Disziplin Herrendegen ging am Samstag der Einträchtler Stefan Wolfteich auf die Planche. Der Trainer Piotr Jablkowski hat in ihn große Hoffnungen gesetzt und wurde nicht enttäuscht. Wolfteich hat sich in einem stark besetzten Pool von 22 Teilnehmern bis zum Halbfinale erfolgreich durchsetzen können.

Dort verlor er knapp mit 15:11 gegen den späteren Landesmeister Noe Walter vom Osnabrücker SC und wurde Dritter. Am Sonntag ist das Turnier mit der Disziplin Florett fortgesetzt worden. Leider wurden  die Pläne des Trainers, der eine Damenmannschaft und zwei Herrenmannschaften aufstellen wollte, in letzter Minute durchkreuzt. Zwei beste Eintracht Fechter: Jan-Hendrik Seiler und Aylin Reetz haben sich verletzungsbedingt vor dem Turnier bei ihm abgemeldet.

„Echt Schade“, meinte der Trainer nach dem Wettkampf, “die erste Herrenmannschaft und die Damenmannschaft hätten sogar Gold holen können“ Aber auch die neugebildete Mannschaft mit Felix Sommer, Enrique Pinto Dominguez und den beiden A-Jugendlichen Christian Lucasov und Marco Stolka hat sich nicht kampflos ergeben. Das Hildesheimer Quartett hat im Halbfinale gegen VfL Wolfsburg schnell die Führung übernommen und nicht mehr aus der Hand gegeben. Die Begegnung endete mit dem Ergebnis 45:27. In dem Finalen Kampf mussten sich die jungen Hildesheimer, trotz einer spannenden Aufholjagd, dem erfahrenen Team aus Braunschweig mit 45:35 geschlagen geben.

Adam Stolka

 
werbungwerbungartwork