Termine
Fotos
Besucher
HeuteHeute4
GesternGestern17
Diese WocheDiese Woche4
Dieser MonatDieser Monat415
GesamtGesamt36328
JoomGallery Stats for JoomGallery MVC BETA
  •   911

WappenFechtabteilung Eintracht Hildesheim

von 1861 e.V.

Sport für die ganze Familie

 

Herzlich Willkommen auf der Website der Fechter von Eintracht Hildesheim

Neu: Ab Januar 2014 gibt es eine Änderungen der Trainingszeiten. Es finden jetzt JEDEN Mittwoch ANFÄNGER- bzw. SCHNUPPERKURSE statt. Von 16:00 bis 18:00 Uhr findet Ihr uns in der Sporthalle Ochtersum der Renataschule. Interesse? Vorbeikommen und mittrainieren mit einem Olympiasilbermedailliengewinner.

Fechten ist eine Sportart- und das wissen wir alle nur zu gut – die nur bei einem kleinen und ausgesuchten Kreis von Sportfreunden äußerst beliebt ist. Alle die diesen Sport betreiben, werden immer wieder mit einem gewissen Erstaunen angesehen, wenn das Gegenüber von diesem besonderen Hobby erfährt. Ein Massensport wie es Fußball, Handball oder die Leichtathletik sind, wird Fechten niemals werden – und das ist auch gut so!

Gerade die Tatsache dass es kein Massensport ist, übte schon immer einen gewissen Reiz aus – abgesehen davon, dass man sich wie ein kleiner Musketier vorkommt, wenn man das erste mal ein Florett in der Hand hält und bekleidet mit einer noch viel zu großen Maske beim Meister seine erste Lektion erhält.

Sportfechten hat in Hildesheim eine lange Tradition. Bereits im Vereinsgründungsjahr 1861 ist im größten Breitensportverein Niedersachsens gefochten worden. Im Vorfeld der ersten olympischen Spiele der Neuzeit richtete Eintracht Hildesheim dann 1895 eine eigene "richtige" Fechtabteilung  ein. Mittlerweile liegt die Zahl der Aktiven in Hildesheim konstant bei 90 bis 100 Fechtern. Die Mehrzahl der Fechter ist zwischen 8 und 18 Jahren alt.

Weiterlesen...

PostHeaderIcon Nachwuchs macht das Duzend voll

Braunschweig Beim diesjährigen Eulenpiegelturnier in Braunschweig heimsten die Hildesheimer Florettfechter ganze 12 Medaillen ein und waren damit die erfolgreichste Tuniermannschaft am Wochenende. An zwei Tagen kämpfen die besten Fechter des Landes Niedersachsen und Bremen um die Podiumsplätze in vier Disziplinen.

001k

                                        004k                                         

003k

                 006k                   002k

Mit dem ältesten Jahrgang der Junioren (Jahrgänge bis 1994) begann am Samstag der Wettkampf. Miles Pieles von Eintracht Hildesheim wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und errang die erste Goldmedaille für Eintracht Hildesheim bei den Herren. Sein Vereinskollege Enrique Pinto Dominguez gewann die Bronzemedaille. Bei den Damen sicherte sich Jana Wicke ebenfalls die Bronzemedaille.

In den folgenden Wettkämpfen der B-Jugendlichen (Jahrgänge bis 2001) füllte Louisa Sölter den Medaillenkorb der Eintrachtequippe um eine Silbermedaillie. Die 14-jährige Diekholzenerin musste sich lediglich im Finalgefecht Lejla Breslav (FK Hannover) geschlagen geben. Auch bei den Herren gelang dem 13-jährigen Eintrachtler Noah Gollnick der Sprung aufs Treppchen mit Rang 3 in der Gesamtwertung.

Der Sonntag begann mit den A-Jugendlichen (Jahrgängen bis 1997). Der Doppelstart von Louisa Sölter führte zu einem Double. Bis ins Halbfinale ficht die Eintrachtlerin sich durch und holte zum zweiten Mal Edelmetall (Bronze). Christian Lucasov zeigte bei den Herren seine gute Form und belegte ebenfalls den dritten Platz.

Besonders freuten sich die angereisten Hildesheimer über die Erfolge in den Nachwuchsjahrgängen der Schüler (Jahrgänge bis 2002). Der kleinere Bruder Hendrik Sölter gewann den ersten Platz im B-Finale der Jahrgänge 2002. Henriette Unbehaun (Jahrgänge 2002) und Lunis Katholnigg (Jahrgänge 2003) trumpften jeweils mit der Silbermedaille bei den Damen auf. Und auch Juliane Oppenländer (auch Jahrgang 2003) und die jüngste Hildesheimer Teilnehmerin Katharinna Bosch (Jahrgang 2005) entführten eine Bronzemedaille an die Innerste.

 

PostHeaderIcon Gold und Silber für Enrique Pinto Domínguez

Über 50 junge FechterInnen haben sich am letzten Sonntag in der Turnhalle Am Pfaffenstieg, angefeuert von Trainern und Eltern, heiße Duelle geliefert. Es ging um den begehrten Titel Landesmeister Herren- bzw. Damenflorett A-Jugend 2014. Eingeladen zu dieser Veranstaltung hat der Niedersächsische Landesverband, die Fechtsparte von Eintracht Hildesheim stellte die Halle und technisches Equipment zur Verfügung.

IMG_0393gezippt

Weiterlesen...

 

PostHeaderIcon Dramatik pur in Braunschweig

Braunschweig Am Wochenende gab

es einen tollen Erfolg für die HildesheimerIMG_0272gezippt Florettfechter zu verzeichnen. Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften  der Junioren (Jahrgänge 1994 und jünger) in Braunschweig holte die Herrenmannschaft die Goldmedaille und die Damen die Silbermedaille. Komplettiert wurde der Edelmetallregen mit zwei Bronzemedaillen für Aylin Reetz bei den Damen und Enrique Pinto Dominguez bei den Herren in den Einzelentscheidungen.

Die besonders beliebten Mannschaftswettkämpfe im Florettfechten waren diesmal eine Domäne der Sportler von Eintrachttrainer Piotr Jablkowoski. Schon in Halbfinale zeigte die  Hildesheimer Florettfechter Miles Pieles, Enrique Pinto Dominguez und Marco Stolka ihr ganzes Können und ließen der  Mannschaft vom TSV Hitzacker mit 54:34 keine wirkliche Chance. Im Finale kam es dann endlich auf das Zusammentreffen mit dem großen Favoriten und Gastgeber MTV-Braunschweig.  Hier entwickelte sich ein rasantes Kopf-an-Kopfrennen. Die beiden Routiniers Pieles und Pinto Dominguez mussten dabei nicht auf ihren erst 14-jährigen Benjamin, den jungen Einträchtler Marco Stolka Rücksicht nehmen. Stolka blieb nämlich bei seinem ersten großen Turnier unglaublich clever und setzte cool präzise Punkt für Punkt.   Mit einem Rückstand von nur 38:40 ging dann der Einträchtler Pieles gegen den Landesmeister des Vorjahres Yannick Jeremias ins letzte und alles entscheidende Gefecht. Was nun folgte glich einem Lehrbuch des athletischen  Fechtsports. Mit Parade Reposte, Finte und Tempogegenstoß brachte der Hildesheimer seinen Gegner mit unglaublicher Raffinesse und Schnelligkeit schier zur Verzweiflung.  Mit sieben Treffern in Folge und ohne Gegentreffer drehte Pieles das Match und sicherte mit 45:40  den Turniersieg.

Weiterlesen...

 

PostHeaderIcon Hildesheimer Damenflorettduo auf dem Sparkassen Cup in Moers und Fair Resort Cup in Jena

Mit dem Sparkassen Cup in Moers und dem Fair Resort Cup in Jena starteten unsere Damen das neue Jahr im Florett.
Bei den Damen mussten die Florettfechterinnen Aylin Reetz und Louisa Sölter in der A-Jugend auf den Sparkassen Cup nach Moers in Nordrhein-Westfalen. Hierbei handelt es sich um ein Int. A-Jugend DFB-Qualifikationsturnier mit diesmal 130 Fechterinnen, bei dem es um Punkte in der nationalen Rangliste des DFB geht.Die routiniertere Aylin Reetz konnte in der Vorrunde dann auch zwei Siege verbuchen, was aber leider zu wenig war um in die Zwischenrunde zu kommen. Drei Siege braucht man schon um weiter zukommen, zwei Siege ist immer eine Zitterpartie mit viel Glück resümierte die Jugendliche.Die noch B-Jugendliche Louisa Sölter musste leider Lehrgeld zahlen und schaffte ebenfalls nicht den Sprung in die Zwischenrunde. Hier weht nicht nur aufgrund des höheren Jahrgangs ein anderer Wind, sondern auch das ringen um die begehrten Punkte für die DFB-Rangliste ist deutlich verbissener als Louisa gewohnt ist.Trotz ernüchternden Ergebnissen wollten die beiden jungen Hildesheimerinnen weiterhin motiviert auf das darauf folgende Turnier gehen, nicht nur um die Winterpause endgültig abschütteln, sondern auch mehr zu zeigen was in ihnen steckt.

Dies konnten die beiden auch auf dem darauf folgendem Wochenende tun.Hierbei ging es um den Fair Resort Cup in Jena (Thüringen). Das ist ebenfalls ein Int. A-Jugend DFB-Qualifikationsturnier. Das heißt ein ähnlich starkes und motiviertes Feld.Bei diesem Turnier schaffte Aylin Reetz mit ihrem Minimalziel von drei Siegen auch den Sprung in die Zwischenrunde und von dort, nach kräftezehrenden Gefechten, ins 128er K.O.
Hier musste sie sich dann aber der Ungarin Luca Egyud deutlich geschlagen geben.
Mehr als Platz 93 war somit nicht drin und damit zwar wieder kein Punkt in der Rangliste aber um mehrere Erfahrungen reicher nach den beiden Wochenenden.
Louisa Sölter erging es in Jena ähnlich wie am Wochenedne davor in Moers. Sie fand nicht so Recht die Mittel und den Anschluss. Nach einer Woche sind auch keine Wunder zu erwarten.
„Ich war einfach viel zu verhalten und zu defensiv“, analysiert die noch B-Jugendliche. Jetzt kommen erst mal die Landesmeisterschaften und die Landesqualifikationsturniere. Sie wolle es in ihrem letzten B-Jugendjahr erneut zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der B-Jugend schaffen sagte sie zwar etwas geknickt aber schon wieder lächelnd.

Francisco Pinto Dominguez

 

PostHeaderIcon Die Fechtabteilung kürt Vereinsmeister

Am 07.12.2013 hat in der Sporthalle Stadt-Mitte die erste Vereinsmeisterschaft in den Disziplinen Damen- und Herrenflorett für Schüler sowie B und A-Jugend stattgefunden. Im Dezember gibt es in der Regel keine großen Turniere und damit die Waffen der Fechterinnen und Fechter von Eintracht „keinen Rost ansetzen“, hat der Vorstand der Fechtabteilung die Ideeaufgegriffen, die diesjährige Weihnachtsfeier mit einen Turnier zu verbinden. Auch unter den Sportlern hat die Idee große Zustimmung gefunden, binnen kurzer Zeit sind beim Trainer Piotr Jablkowski über 30 Anmeldungen eingegangen. Was ihn besonders freute, war die Tatsache, dass viele junge FechterInnen sich für den Event angemeldet haben. Einige von ihnen haben erst nach den Sommerferien von der Anfängergruppe in die Schülergruppe gewechselt und Turniere dieser Art eignen sich hervorragend um die ersten Erfahrungen unter realen Wettkampfbedingungen zu sammeln.

Insgesamt wurden an dem Samstag 10 Titel vergeben. Die jüngste Vereinsmeisterin ist Katharina Bosch geworden, die quirlige Achtjährige fühlt sich auf der Planche pudelwohl und ist bereit mit jedem Gegner aufzunehmen. Weitere Titel in der Klasse Schüler haben sich Gilbert Becker (Jg. 2004), Lunis Katholnigg und David Wolters (beide Jg. 2003) sowie Hendrik Sölter (Jg. 2002) erkämpft. In der Klasse B-Jugend waren Louisa Sölter, Artem Schönknecht und Noah Gollnick erfolgreich. In der Altersklasse A-Jugend Damen hat sich Aylin Reetz durchgesetzt. Im Finalkampf der Herren standen sich Christian Lukasov und Enrique Pinto Dominguez gegenüber. Obwohl Christian noch anfangs einen leichten Punktevorsprung aufbauen konnte, endete das spannende Finale 15:9 zu Gunsten von Enrique.

Zum Abschluss gab es die feierliche Siegerehrung mit Urkunden und süßen Nikoläusen für alle Teilnehmer. „Eine gelungene Veranstaltung“, freute sich der Trainer, „vielen herzlichen Dank nochmal an alle Eltern und die ehrenamtlichen Helfer, die dazu beigetragen haben, dass das Turnier stattfinden konnte“. Der Abteilungsvorstand möchte sich ebenfalls herzlich bedanken und wünscht allen Sportlern viel Erfolg im Jahr 2014.

                                                 
Adam Stolka

 
werbungwerbungartwork