Fechter

 

Fulminanter Start der Eintrachtsfechter in die neue Saison.

 

Der Trainer der Fechtabteilung von Eintracht Hildesheim Piotr Jablkowski schaut zufrieden in die Runde. Es war ein anstrengendes Wochenende. Er eilte von Bahn zur Bahn, um seine Schüler bei den Gefechten zu betreuen, aber die Mühe hat sich am Ende gelohnt.

Bei dem traditionellen Huckup Turnier, mit dem die neue Fachtsaison 2018/19 eröffnet wurde, haben Eintrachts Fechter/innen in allen Altersklassen führende Rolle gespielt und insgesamt 11 Medaillen gewonnen. Den Anfang machte am Samstag die amtierende Landesmeisterin Louisa Sölter. Die z.Z beste Florettfechterin im jungen Kader von Jablkowski hat von Anfang an das Geschehen auf der Planche kontrolliert und in der Altersklasse der Juniorinnen souverän die Goldmedaille gewonnen. Zoe Licata erkämpfte sich in der Klasse die Bronzemedaille. In der Klasse B-Jugend Damenflorett haben Eintrachts Damen komplett das Siegertreppchen erobert. Es gab Gold für Katharina Bosch, Silber für Laura John und Bronze für Emily-Marie Zube. „Ein starkes Trio“- freute sich der Trainer. Für eine weitere positive Überraschung sorgte die talentierte Fechterin Juliane Oppenländer. Nach zwei sauberen Vorrunden und einer starken KO-Runde verlor Oppenländer knapp im Finale der A-Jugend mit 15:12. Sie belegte damit den zweiten Platz.

Auch bei den Herren gibt es viele junge, aufstrebende Fechter: Julius Aust, Raphael Borghoff und Jonas Purmann erkämpften sich in den Altersklassen Schüler und B-Jugend jeweils eine Bronzemedaille. Noah Gollnick erhöhte die Medaillenausbeute mit einer Silbertrophäe bei den Junioren auf eine satte Elf. Mit der positiven Bilanz hat Eintrachts Fechtabteilung die Vormachtstellung in Niedersachsen noch mal bekräftigt. „Und die Saison fängt gerade erst an. Das macht Lust auf mehr“- so der Trainer Jablkowski.

 

 

Adam Stolka

Fechter   Die Fechter küren die Vereiensmeister

 

Am 09.12.2017 war es wieder so weit. Der Vorstand der Fechtabteilung von Eintracht Hildesheim hat seine Mitglieder zu einer Vereinsmeisterschaft eingeladen. Sie findet traditionell im Dezember statt und wird mit einem Festessen für die Teilnehmer, Eltern und Freunde der Abteilung verbunden.Auch dieses Jahr war die Beteiligung an dem Event sehr groß. Fast 30-ßig jungeFechterinnen und Fechter lieferten sich auf den Fechtbahnen spannende Duelle. Vor allem für die jüngeren Teilnehmer ist das Turnier eine gute Gelegenheit den Eltern und dem Trainer der Abteilung Piotr Jablkowski zu zeigen, was man im letzten Jahr für Vortschritte gemacht hat. Dank der guten Organisation und der Unterstützung durch die Junioren der Fechtabteilung, die für einen reibungslosen Ablauf und faire Gefechte sorgten, konnte der Abteilungsleiter Peter Frank nach dem Turnier zehn neue Vereinsmeister auf dem Siegertreppchen auszeichnen. Als Belohnung gab es für alle Sportler Urkunden und süße Nikoläuse.

Meine Damen und Herren, das sind nun die Vereinsmeister 2017 in der Disziplin Florett: Julius Aust, Moritz Dehne, Lilly Frank, Jonas Purmann, Raphael Borghoff, Felix Bettels, Katharina Bosch, Simon Wolters, Louisa Sölter und Frederik Nöhre.

Wir gratulieren herzlich zum Titel und wünschen allen Sportlern weiterhin viel Erfolg. Auch der Trainer, der für seinen Ehrgeiz bekannt ist, hat seine Ziele für das Jahr 2018 hochgesteckt.„Gleich im Januar beginnt die heiße Phase. Es geht mit den Landesmeisterschaften los und ich rechne mit Gold. Nichts glänzt so schön wie eine Goldmedaille“- so der Trainer Piotr Jablkowski. Also „En garde !“

Adam Stolka

 

Fechter

Emotionen, spektakuläre Gefechte, Tränen der Enttäuschung und strahlende Sieger. Das alles wurde den Zuschauern beim traditionellen Huckup-Turnier, das bereits zum 33 mal in Hildesheim stattgefunden hat, geboten. Gastgeber des über die Landesgrezen bekannten Q-Turniers war die Fechtsparte von Eintracht Hildesheim. Mehr als 100 Florettfechter haben sich an zwei Tagen auf den Kupferbahnen spannende Kämpfe geliefert und die Sieger ermittelt. Den Fechttrainer Piotr Jablkowski freute vor allem die gute Medaillenausbeute unter seinen jüngsten Schülern. Auch der talentierte Florettfechter Raphael Borghoff hat am Sonntag mit einer guten Leistung geglänzt. Er hat in seiner Altersklasse Schüler 2015 souverän das Teilnehmerfeld beherrscht und die Goldmedaille gewonnen. Sein Vereinsfreund Konstantin Gröbitz erkämpfte sich in dem Turnier die Bronzemedaille. In der B-Jugend gab es drei Medallisten von Eintracht Hildesheim. Im Jahrgang 2003 gab es Gold für Felix Paprotny und Silber für Nils Gloris. Im Jahrgang 2004 erkämpfte sich der Hildesheimer Gilbert Becker die Silbermedaille. Die Runde der erfolgreichen Einträchtler kompletierte mit einer Bronzemedaille der Jannes Beckers in der Altersklasse A-Jugend.

hu2017

Das Turnier war gleichzeitig Feuertaufe für den neuen Vorsitzenden der Fechtsparte Peter Frank. Die Wahl des Vorstandes war einer der Punkte der Jahreshauptvesammlung, die am 29 März 2017 in der Vereinsgaststätte von Eintracht Hildesheim stattgefunden hatte. Unser langjähriger Vorsitzender Markus Pieles hat dieses Jahr, wie bereits früher angekündigt, aus persönlichen Gründen nicht mehr für den Posten kandidieren wollen.

Lieber Markus, vielen Dank für deinen Einsatz und Engagement für die Abteilung. Du hast in den letzten Jahren -zig Stunden für das Ehrenamt geopfert und Turniere, Meisterschaften sowie Freizeitaktivitäten für unsere Mitglieder organisiert. Auch der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden wurde dieses Jahr erstmals vergeben . Für diese Aufgabe konnten wir Thomas Borghoff gewinnen. Das 33 Huckup-Turnier war mal wieder ein voller Erfolg. Vielen Dank im Namen des Vorstandes an alle, die bei der Organisation und Durchführung geholfen haben.

vor
Peter Frank, Markus Pieles und Thomas Borghoff

Adam Stolka

Fechter

Volkhard Herbst ist zweifacher Deutscher Seniorenmeister im Säbel- und Degenfechten

1
Volkhard Herbst

Bei den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften im Fechten, die traditionell seit 45 Jahren in Bad Dürkheim ausgetragen werden, gelang unserem Seniorfechter Volkhard Herbst in der Altersklasse 70+ ein ganz besonderer Coup. Herbst hat nicht nur den Meistertitel vom Vorjahr in der Disziplin Säbel erfolgreich verteidigt, sondern noch eins draufgesetzt. Auch mit dem Degen konnte Herbst sich in dem Pool von 25 Fechtern ohne eine Niederlage souverän bis zum Finale durchsetzen.

Das letzte Gefecht gegen Dieter Hecke (Püllheim SC) war nicht weniger spektakulär. Anfangs gab es einen leichten 5:2 Rückstand. In der zweiten Gefechtshälfte konnte Herbst jedoch die Oberhand gewinnen und das Finale mit 10:8 für sich entscheiden. „Ich habe eine aggressive Taktik versucht und Erfolg gehabt“ , kommentierte der Diekholzener seinen Sieg. Die Meldung über die zwei Meistertitel sorgte auch unter den Jugendlichen in der Abteilung für Begeisterung. Volkhard Herbst ist ein beliebter Trainingspartner und ein Vorbild. Herzlichen Glückwunsch !

 

Adam Stolka

Fechter

„Großartig Katharina, weiter so“ der Trainer der Fechtsparte von Eintracht Hildesheim Piotr Jablkowski steht an der Planche und ist kaum zu halten. Eine Sensation bahnt sich an. Seine Schülerin Katharina Bosch Jg. 2005 hat die Chancen während der Landesmeisterschaft in Munster nach dem Gold zu greifen. Sie bleibt hochkonzentriert, sie weicht den Angriffen der Rivalinen geschickt aus und geht auch mutig zum Angriff über. Die gute Leistung wird auch belohnt. Katharina Bosch gewinnt die höchste Auszeichnung, die es in der Altersklasse Schüler zu gewinnen gibt, und krönt sich zur Landesmeisterin 2017 . Für weitere Überraschungen sorgten die Fechter Raphael Borghoff und die Brüder David und Simon Volters. Die Volters bildeten mit Krisztian Bencze (GW Delmenhorst) eine Startgemeinschaft und gewannen in der Disziplin Mannschaft B-Jugend souverän Gold. Für Borghoff war ebenfalls Goldmedaille in der Reichweite.Er verlor nur einen Kampf gegen den späteren Landesmeister Julius Zimmermann (ASC Göttingen) und belegte den zweiten Platz im Turnier.

f1
Raphael Borghoff                                                    Katharina Bosch

Am Sonntag wurde die Landesmeisterschaft in der Klasse der Junioren fortgesetzt. Den besten Lauf im Kader der Hildesheimer hatte an dem Tag der Florettfechter Marco Stolka. Nach zwei guten Vorrunden wurde er erst im Halbfinale vom Maximilian Spöthe (BW Buchholz) nach einem spannenden Gefecht gestoppt. Stolka belegte damit den driten Platz und freute sich über die Bronzemedaiile. In den beim Publikum beliebten Mannschaftskämpfen gabs es noch mal gute Platzierungen für Eintrachts Fechtsparte. Die Damen: Viktoria Becke, Zoe Licata und Louisa Sölter erkämpften sich Silbermedaillen. Für die Herren Noah Gollnick, Christian Lucasov und Marco Stolka gab es nach dem erreignissreichen Tag noch mal Bronze.

f2
Viktoria Becke, Zoe Licata und Louisa Sölter

                                                       

f3
Noah Gollnick, Marco Stolka und Christian Lukasov

                               Adam Stolka

 

 

 

Fechter

Dass unsere Abteilung zu den besten der Region gehört (nicht zuletzt Dank dem enormen Engagement vom Trainer Piotr Jablkowski), haben unsere Fechter in den letzten Jahren oft mit tollen Ergebnissen, Titeln und Medaillen bewiesen. Auch in der laufenden Saison 2016/17 haben unsere Sportler bereits viele Siege errungen. Vor allem unsere Jugend bereitet dem Trainer viel Freude. Hier die Ergebnisse der letzten Turniere in Kürze:
Braunschweig. Auf dem traditionellen Eulenspiegel Turnier gab es gleich mehrere gute Plätze. Laura John und Katharina Bosch kämpften in der Altersklasse Schüler 2005 . Die beiden Damen dominierten das Teilnehmerfeld und durften zur Belohnung auf Siegertreppchen. John freute sich über die Silber- und ihre Vereinsfreundin Bosch über die Bronzemedaille. Unter den Herren des Jahrgangs 2005 hat sich der hildesheimer Fechter Raphael Borghoff hervorgetan. Er gewann in seiner Altersklasse Silber. In der Disziplin Damen Florett B-Jugend war die talentierte Fechterin Juliane Oppenländer mal wieder konkurrenzlos. In der Vorrunde hat sie noch paar Punkte abgegeben aber in den entscheidenden Gefechten der Ko-Runde war sie auf der Planche nicht zu schlagen. Mit souvärenen 10:6 und 10:7 Siegen hat sie sich die Goldmedaille geholt. In den älteren Altersklassen gab es noch zwei Bronzemedaillen für Eintracht Hildesheim. Louisa Sölter gewann Bronze in der A-Jugend, Noah Gollnick bei den Junioren.

Bild 1  

Unsere erfolgreichen Schüler 2005. Von links: Raphael Borghoff, Katharina Bosch und Laura John.

 

Braunschweig Landesmeisterschaften Herrenflorett Aktive. Er hätte bestimmt seinen Erfolg aus dem Jahr 2016 gerne wiederholt. Miles Pieles, der Landesmeister 2016 ist zurück. Er kämpft sich ohne Probleme durch die Vorrunde. Auch in der Ko-Runde räumt er einen Gegner nach dem anderen beiseite. Bis er im Halbfinale auf den Braunschweiger Alexander Kraft trifft. Die Partie, anfangs noch ausgeglichen, enwickelt sich mit der Zeit zu einem wahren Krimi. Beide Fechter greifen tief in die Trickkiste und setzen abwechselnd Treffer. Im letzten Drittel kann jedoch der Braunschweiger das Duell für sich entscheiden. Er gewinnt 15:13. Eine knappe Entscheidung. Pieles belegt damit den dritten Platz im Turnier. Auch im Mannschaftswettkampf kommt es noch mal zu einer Hildesheim- Braunschweig Partie. Die Einträchtler Christian Lucasov, Marco Stolka und Frederik Nöhre bilden ein Team und nehmen die Herausforderung der Braunschweiger an. Auch dieses Duell bietet den Zuschauern gute Unterhaltung, schnell bilden sich an der Planche zwei Lager, die jeweils das eigene Tem anfeuern. Die Hildesheimer unterliegen nach einer spannenden Partie mit 45:41 und belegen somit den zweiten Platz.

Bild 2

Starkes Trio. Von links: Marco Stolka, Frederik Nöhre und Christian Lucasov.

 

Braunschweig Landesmeisterschaften Herrendegen Aktive. Bei Eintracht wird nicht nur mit Flarett gefochten sondern auch mit Degen. Unser Spezialist im Degen ist Stefan Wolfteich. Der gebürtige Wilhelmshafener trainiert und kämpft seit knapp drei Jahren unter dem Wappen Eintracht Hildesheim. Während der diesjährigen Meisterschaft im Degen ist Wolfteich erneut ein meisterlicher Coup gelungen. In einem Pool mit fast 30 Teilnehmern hat er sich souverän bis zum Finale durchgekämpft. Die Entscheidung im Finale häte nicht knapper ausfallen können.Wolfteich verliert gegen Reiner Rauch vom TK Hannover mit 15-14.

Die nächsten Höhepunkte der Saison sind die Deutschen Meisterschaften in allen Klassen und natürlich das traditionalle Huckup-Turnier.

 

Adam Stolka

 

 

 

 

Fechter ​Louisa Sölter

Louisa Sölter, eine junge und talentierte Florettfechterin von Eintracht Hildesheim hat erneut gute Chancen ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft zu lösen. In zahlreichen Qualifikationsturnieren der laufenden Saison hat die sympatische Hildesheimerin mit viel Ehrgeiz, guter Technik und Taktik immer wieder gute Plätze erreicht. Das wird nicht nur mit Urkunden und Medaillen, sondern auch mit Punkten für die niedersächsische Rangliste belohnt. Dort belegt Sölter z.Z.den zweiten Platz. Besonders viel Lob vom Trainer Piotr Jablkowski erntete Sölter für die Teilnahme am traditionellen Ilse-Keydel Turnier in Hannover. Obwohl Sölter zwei Altersklassen höher bei den Aktiven gefochten hat, hat sie den älteren und erfahrenen Fechterinnen erfolgreich die Stirn geboten und den zweiten Platz belegt. In einem spannenden Halbfinale besiegte Sölter die Fechterin Esma Bilgin vom Gastgeberverein FKH Hannover mit 15:14 . Im Finale gegen Melissa Liebig aus Göttingen konnte Sölter bis zum Stand 11:11 mithalten und verlor dann knapp 15:12. Nur eine Woche später stand Sölter ein weiteres Mal im Finale eines Q-Turniers. Auf dem Weserbergland-Turnier für die A-Jugend in Hameln musste sich die Einträchtlerin nur der Ranglistenersten Caroline von Finckenstein (WSC Frisia) geschlagen geben und erreichte in dem Turnier den zweiten Platz. 

„Eine starke Leistung bisher“, freut sich Trainer Jablkowski. „Aber die Saison ist noch lange nicht vorbei,wir sehen uns Montag beim Extratraining“,fügte er augenzwinkernd hinzu.

Adam Stolka

Fechter Neujahresgrüße

 

Gemeinsam haben wir im Jahr 2016 viel bewegt. Bedanken möchten wir uns bei Ihnen allen für Ihr unermüdliches Engagement im Sinne des Sports von Eintracht Hildesheim. Bei allen Sportlerinnen und Sportlern, Verantwortlichen unserer Abteilungen und Fachbereiche, engagierten Helfern und verlässlichen Partnern sagen wir als Vorstand und Geschäftsstelle von Eintracht Hildesheim ein „herzliches Danke schön“. Sie haben sich an vielen Stellen eingebracht, Ihren Sport unterstützt und viel Zeit für Eintracht gespendet.

 

Auch in Zukunft werden wir den Kontakt zu Ihnen sehr gern halten und intensivieren. Ich freue mich auf weitere gemeinsame und intensive Vorhaben, Projekte und Weiterentwicklungen und danke für das Engagement, dass bei vielen an die Grenzen und manchmal auch darüber hinaus ging. Sehr gern freuen wir uns auf weitere gemeinsame persönliche Kontakte und Sportgespräche sowie Veranstaltungen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und für 2017 persönlich alles erdenklich Gute und sportlich viel Erfolg. Gemeinsam werden wir auch in Zukunft für Eintracht Hildesheim vieles voran bringen können.

Getreu unserem Motto: Menschen erreichen, begeistern und bewegen.

 

Clemens Löcke

- Vorstandsvorsitzender -

Fechter Starker Nachwuchs

Der Trainer der Fechtabteilung von Eintracht Hildesheim Piotr Jablkowski hat in den letzten Jahren viel Kraft und Energie in die Jugendarbeit investiert. Mit kostenlosen Schnupperkursen und Ferienpassaktionen versucht der ehemalige Olympionik Kinder und Jugendliche für die Sportart zu begeistern. Die Ergebnisse der letzten Turniere lassen Jablkowski zuversichtlich in die Zukunft der Fechtabteilung schauen. Vor allem die jüngsten Sportler aus seinem Kader sind erfolgreich in die Saison 2016/17 gestartet. Während der Bezirksmeisterschaften in Hannover haben die Einträchtler gleich mehrere Medailen geholt. Laura John gewann in der Klasse Damenflorett Schüler 2005 souverän Gold und holte den Bezirksmeistertitel, ihre Vereinsfreundin Katharina Bosch belegte den zweiten Platz. Auch die Herren haben gut gefochten. Raphael Borghoff gewann Gold in der Klasse Herreflorett Schüler 2005. Für Borghoff war das bereits ein zweites gelungenes Turnier der neuen Saison. Nur zwei Wochen früher hat er das traditionelle „Ratenfänger-Turnier“ in Hameln gewonnen. In der Altersklasse Schüler 2006 war der Hildesheimer Timo Ehrhardt mit seinem Florett konkurenzlos. Erhardt konnte sich auf der Planche gegen alle Rivalen klar durchsetzten und als Belohnung die Goldmedaille abholen. Tom Degenhardt ergänzte die Medaillenausbeute um eine weitere Bronzemedaille. Konstantin Gröbitz, ebenfalls ein junger, talentierter Fechter, verpasste diesmal knapp eine Medaille und belegte den vierten Platz„Eine gute Bilanz“, freute sich Trainer Jablkowski nach dem Turnier, „wir haben einen vielversprechenden und starken Nachwuchs“.                      .

 

Von links: Tom Degenhardt, Konstantin Gröbitz, Timo Ehrhardt, Raffael Borghoff, Katharina Bosch, Laura John.

Von links: Tom Degenhardt, Konstantin Gröbitz, Timo Ehrhardt, Raffael Borghoff, Katharina Bosch, Laura John.

 

Adam Stolka

 

FechterNur Gewinner    Vereinsmeisterschaft 2016

Traditionell richten die Fechter immer ihre Weihnachts- und Vereinsmeisterschaft gleichzeitig aus. Doch dieses Jahr musste die Weihnachtsfeier leider abgesagt werden, da der Termin im Dezember 2015 kurzfristig vom Verband mit einer Landesmeisterschaft belegt wurde. Trotzdem kamen am Samstag, den 31. Januar 17 junge Fechter aus dem Nachwuchskader um Trainer Piotr Jablkowski in die Fechthalle Am Pfaffenstieg.

Gleich 7 Vereinsmeistertitel sind im Verlauf des Turniers vergeben worden. Es siegten Katharinna Bosch (2005), Tom Degenhardt (2006), Raphael Borkoff (2005), Linus Burgdorf (2004), Felix Paprotny (2003), Zoe Licata (2001) und Juliane Oppenländer (2003).

Die Vereinsmeisterschaft ist für mich auch immer eine Möglichkeit die neuen Mitglieder nebst Anhang kennen zu lernen. Wir wiederum versuchen unseren Sport vorzustellen und näher zu bringen. Deshalb habe ich mich sehr über die rege Anteilnahme gefreut. Tatsächlich sind Auf-/und Abbau, das Angebot an Kuchen, Getränke und Kaffee bemerkenswert und ohne vielfältigen Einsatz der großen Anzahl von Freiwilligen nicht zu schaffen. Dafür nochmals vielen Dank.

Markus Pieles